Kreuzhebevorrichtung mit drehbaren Griffelementen

// Medizinische Geräte
Ref-Nr: 17189

Einleitung / Abstract

Kreuzheben ist eine Kraftsportübung, bei der insbesondere die Muskelgruppen im Rücken und in den Beinen trainiert werden. Die Erfindung bezieht sich auf eine Kreuzhebevorrichtung, die einen ergonomischen und komfortablen Bewegungsablauf ermöglicht. Schwerpunktlage und Griffposition werden verbessert und das störende Anreiben am Schienbein/Knie entfallen. Somit werden Effektivität und Spaß am Training gesteigert.

Abb. 1: Kreuzhebevorrichtung (Draufsicht).

Abb. 2: Kreuzhebetraining mit Prototyp.

Hintergrund

Beim Kreuzheben handelt es sich um eine Ganzkörperübung. Hierbei wird ein auf dem Boden liegendes Gewicht aus einer vornübergebeugten, stabilen Position hochgehoben. Bei der Verwendung von geradlinigen Langhantelstangen, mit Gewichtsscheiben links und rechts auf den Enden, besteht der Nachteil, dass die Hantelstange vor dem Körper angehoben und am Körper, insbesondere an den Knien und Schienenbeinen, vorbeigeführt werden muss, was zu Verletzungen der Knie und Schienenbeine führen kann. Auch ist dieser anfänglich nicht geradlinige Bewegungsablauf belastend für den Rücken. Besser gestaltet sich die Verwendung von Hebevorrichtungen mit einem offenen oder geschlossenen Rahmenkasten, bei denen ebenfalls Gewichtsscheiben links und rechts auf den Enden angeordnet werden. Auch wenn diese Variante barriereärmer ausfällt, gibt es hinsichtlich des Bewegungsablaufes Verbesserungspotenzial.

Lösung

Die erfindungsgemäße Lösung unterstützt den natürlichen Bewegungsablauf bei Verwendung einer kastenrahmenförmigen Kreuzhebevorrichtung. Dies wird durch drehbare Griffelemente entlang der Schwerpunktachse realisiert. Zu Beginn des Anhebens in der Hocke sitzend können die Innenseiten der Ellenbogen parallel zu den Knien ausgerichtet werden, sodass das weitere Anheben vertikaler Richtung erfolgen kann, was schonend für den Rücken ist. Im weiteren Verlauf können die Handinnenflächen flexibel zusammen mit den Ellenbogen nach außen gedreht werden. Nur so kann die Übung optimal ausgeführt werden und präventiv gegen Verletzungen beim Training sein. Für weitere Übungsvarianten können die Griffelemente jeweils in einer Orientierung fixiert werden. Dies ermöglicht es, eine konkrete Drehstellung zu fixieren, sodass diese während des Bewegungsablaufs sicher beibehalten wird.

Vorteile

Rückenschonend durch geradlinigen Bewegungsablauf beim Kreuzheben Verbesserung des Trainingsresultats Reduzierung des Verletzungsrisikos

Anwendungsbereiche

Die erfindungsgemäße Kreuzhebevorrichtung kann für den Leistungssport, für den Freizeitsport sowie für die Reha, d.h. für die Rehabilitation, eingesetzt werden.

Sie können dieses Fenster schließen. Ihre Suchergebnisse finden Sie in dem vorherigen Fenster .

Top
EZN - Navigation