Einfach und kostengünstig herzustellende Driftröhre aus Verbundwerkstoff mit homogenem Driftfeld für die Ionenmobilitätsspektrometrie

// Elektronik und Elektrotechnik // Sensorik und Messgeräte
Ref-Nr: 16248

Einleitung / Abstract

Die Erfindung betrifft die Herstellung von Geräten zur Gas-Analyse. Es geht um die kostengünstige Herstellung von Driftröhren für Ionenmobilitätsspektrometer.

Abb. 1: Prototyp einer Driftröhre aus Verbundwerkstoff

Hintergrund

Zur Fertigung von miniaturisierten Systemen wurde u.a. das Aufrollen strukturierten Keramiksubstrats samt Brennvorgang vorgeschlagen. Auch die einfache Verkleinerung bekannter größerer Systeme ist möglich.
Jedoch ist zu beachten, dass ein möglichst homogenes Feld auch eine möglichst hohe Zahl an Elektroden erfordert.

Lösung

Es wird ein spezieller Verbundwerkstoff vorgeschlagen, bestehend aus alternierenden Lagen aus Metall und Kunststoff (z.B. PEEK). Es sind diverse Herstellungsverfahren dieses Verbundwerkstoffs denkbar.

Vorteile

homogenes elektrisches Feld im Driftraum gasdicht und formstabil mechanisch "gewöhnlich" zu bearbeiten und miniaturisierbar

Sie können dieses Fenster schließen. Ihre Suchergebnisse finden Sie in dem vorherigen Fenster.

Top
EZN - Navigation

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen