Zweikamerasystem zur Eliminierung von Prozesslicht

// Elektronik und Elektrotechnik // Sensorik und Messgeräte
Ref-Nr: 16158

Einleitung / Abstract

Die Erfindung betrifft die Prozessüberwachung in der Fertigung.

Abb. 1: CAD-Grafik des Laborversuchs

Hintergrund

Bei Prozessen, wie z.B. dem Laserschneiden, können z.B. verkippte Bauteile Kollisionen mit einem Bearbeitungsinstrument verursachen. Lasertriangulation kann zur Hinderniserkennung eingesetzt werden.
Prozesslicht verhindert das sichere Erkennen von Laserlinien und damit das Erkennen von Hindernissen.

Lösung

Mit Hilfe von zwei Kameras soll Prozesslicht von Störlicht getrennt werden. Als Differenzbild bleibt eine Laserlinie übrig. Die deckungsgleiche Anordnung der Kameras ermöglicht eine sehr schnelle Bildverarbeitung. Der Einsatz eines Kerbfilters im Bereich der Mess-Laserwellenlänge erlaubt auch das Filtern sehr hellen Prozesslichts. In Abb. 1 ist der Laboraufbau dargestellt.

Vorteile

Messen unter Prozesslicht wird möglich neben Linien können auch komplexere Muster erkannt werden Vorteilhaft beim Laserstrahlschneiden einsetzbar

Anwendungsbereiche

Prozessüberwachung/Fertigung

Sie können dieses Fenster schließen. Ihre Suchergebnisse finden Sie in dem vorherigen Fenster.

Top
EZN - Navigation

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen